Urlaub und Pflege - wie passt das zusammen?


Seit ich als Pflegeberaterin arbeite, erlebe ich immer wieder aufs Neue Überraschungen. Die Arbeitstage und Anfragen sind nicht vorhersehbar und es macht Spaß sich neues Wissen anzueignen.

Aktuell beschäftige ich mich mit dem Thema Urlaub und Pflege. Die Mehrheit der Pflegebedürftigen in Deutschland wird von Angehörigen zu Hause versorgt. Da ist klar, dass einiges zur Entlastung der pflegenden Angehörigen getan wird. Problem ist eher, dass nicht ausreichend Angebote bzw. Personal zur Verfügung steht. Doch selbst wenn die häusliche Versorgung soweit stabil ist, heißt das nicht, dass die Pflegeperson auch einmal Durchatmen kann. Natürlich gibt es da Betreuungsgruppen und Gesprächsgruppen für Angehörige, aber auf Dauer ist die Pflege nun mal ein anstrengender und nervenaufreibender Job. Da stellte sich mir die Frage, welche Angebote gibt es noch, die auch für eine längere Auszeit sorgen. Als erstes bin ich auf „Urlaub ohne Koffer“ gestoßen, wo Senioren für kleines Geld Tagesausflüge machen können. Teilweise sind die Veranstalter auch auf Pflegebedürftige mit verschiedenen Einschränkungen eingerichtet. Aber ein Tag ist keine längere Auszeit, also habe ich weiter gesucht.



Quelle: Pixabay.com (freie kommerzielle Nutzung, kein Bildnachweis nötig)

Urlaub und Pflege e.V.

Urlaub und Pflege e.V. ist ein gemeinnütziger Spezialreiseveranstalter für Menschen mit Hilfs- und Pflegebedarf. Es werden verschiedene Reisetypen angeboten – von Erholungsreise bis Erlebnisreise. Die meisten Reiseziele liegen in Deutschland, man kann aber auch nach Teneriffa fliegen. Der Verein organisiert dabei die gesamte Reise, Ausflüge und die notwendige pflegerische Versorgung, sowie Hilfsmittel. Die angebotenen Reisen dauern zwischen 7 und 14 Tagen und jeder Gast (Pflegebedürftige) hat einen eigenen Reisebegleiter. Neben einigen wenigen hauptamtlich beschäftigten Pflegefachkräften werden die Urlaubsreisen vorwiegend durch ehrenamtlich tätige Reisebegleiter verwirklicht. Die ehrenamtlichen Reisebegleiter erhalten vorab eine umfassende Schulung in die Tätigkeiten während der Reise. Angehörige können den Pflegebedürftigen im Urlaub begleiten, dies ist aber nicht Voraussetzung.

Ich finde es eine wundervolle Idee, die ich euch nicht vorenthalten wollte und die meiner Meinung nach zu einer ganzheitlichen Betrachtung von Pflegebedürftigen beiträgt. Es ist schön zu sehen, dass sich Ehrenamtliche dafür einsetzen, pflegebedürftigen Menschen so noch einen Wunsch zu erfüllen und ihnen zu helfen ihr Leben auch mit Einschränkungen genießen zu können. Sicher ist es eine organisatorische Höchstleistung einen Urlaub mit Pflegebedürftigen auf die Beine zu stellen, aber ich finde solche Angebote könnte es öfter geben.


Wenn schon jemand Erfahrungen in diesem Bereich bzw. bei einem ähnlichen Anbieter gemacht hat, dann schreibt mir doch einen Kommentar. Ich würde mich sehr freuen.

Kommentare